Ist Ihnen jemals die Idee im Kopf herumgeschwirrt, Casino online zu spielen? Vielleicht haben Sie ja auch schon Initiative ergriffen und ein paar kostenlose Demoversionen von Automatenspielen getestet. Die meisten Gamer, die zuerst kostenlos um Spielgeld zocken, wechseln früher oder später in den Echtgeldmodus. Das ist zugleich auch der Zeitpunkt, an dem das Thema Bonus in den Fokus rückt. Es ist sehr offensichtlich, dass den Spielern, die in Casinos einzahlen, meistens ein Willkommensbonus gewährt wird. Diesen gibt es in unterschiedlichen Versionen. Eine davon ist der 400% Einzahlungsbonus. Wenn Sie noch nicht so tief in der Materie stecken, weil Sie sich noch im Anfangsstadium Ihrer Spielerkarriere befinden, sind Sie wahrscheinlich etwas überfragt. Was hat es mit diesem Bonusangebot auf sich? Hier kommt die Erklärung.

Das Grundprinzip des Bonusangebots

Beim 400% Bonus handelt es sich um einen Einzahlungsbonus für Neukunden. Damit Sie ihn erhalten können, müssen Sie also zunächst einen Account im anbietenden Online Casino einrichten und ein Startguthaben aufladen. Der Anbieter unterstützt Sie, indem er Ihnen Prozente auf Ihre Einzahlungssumme gibt. Beim 400% Bonus ist das entsprechend das Vierfache Ihrer eingezahlten Summe. Das ist wirklich eine Hausnummer, denn der Zuschuss übersteigt Ihre Eigenleistung deutlich! Falls Ihnen schon aufgefallen ist, dass Sie beispielsweise viel öfter Willkommensaktionen mit 50 oder 100 Prozent sehen, liegen Sie ganz richtig. In der Tat sind die meisten Zuschüsse im Vergleich zum 400% Bonus deutlich niedriger. Darum lohnt es sich, einen solchen Glückstreffer mit hohem Bonuszuschuss genauer anzusehen. Das genaue Hinsehen ist bei jedem Bonus notwendig, weil bei einer Inanspruchnahme die Bonusregeln in Kraft treten.

Die tatsächliche Bonushöhe

Eröffnen Sie Ihren Casino-Account und nehmen an der 400% Bonusaktion teil, könnte das folgendermaßen aussehen. Wir denken uns zum besseren Verständnis einfach ein Beispiel aus, weil die spezifischen Konditionen von den Anbietern festgelegt werden. Das Angebot lautet in unserem Fallbeispiel „400 Prozent bis 100 Euro“ mit einer Mindesteinzahlung von 10 Euro. Sie können also einige Parameter selbst festlegen. Sie haben sich für Ihr Hobby ein Budget von 20 Euro festgelegt, also zahlen Sie diese Summe ein, obwohl laut Angebot auch 10 Euro ausgereicht hätten. 100 Euro sind Ihnen wiederum zu viel, weil Sie das Spielen im Echtgeldmodus nur nebenher als kleine Freizeitbeschäftigung betreiben wollen. Nun, 400 Prozent von 20 Euro sind 80 Euro. Das ist der konkrete Zuschuss, den Sie erhalten. Insgesamt beträgt Ihr Spielbudget nun 100 Euro (20 Euro Eigenleistung + 80 Euro Zuschuss).

Die Sache mit dem Bonusgeld

Sie haben aus 20 Euro auf einen Schlag 100 Euro gemacht und das einfach nur aufgrund der Tatsache, dass Sie an der Promotion teilnehmen. Ab diesem Moment wird im Casino erst einmal nicht mehr zwischen Ihrem selbst eingezahlten und dem gesponserten Geld getrennt, sondern beide Beträge werden aneinander gebunden. Stellen Sie sich einfach vor, dass die beiden Teilbeträge gemeinsam in eine Kasse wandern, nämlich auf Ihr Bonuskonto. Jegliches Geld, was sich darauf befindet, gilt nun als Bonusgeld und unterliegt den Bonusregeln. Das Echtgeld hingegen wandert innerhalb Ihres Casino-Accounts auf ein anderes Teilkonto, das als Echtgeldkonto bezeichnet wird. Das dort befindliche Geld können Sie ohne Regeln verwenden oder sich auch auszahlen lassen, wenn der Kontostand hoch genug ist, um die Mindestauszahlungshöhe zu erreichen. Solange Sie sich aber noch in der Willkommensphase befinden, sollten Sie von Auszahlungsanfragen absehen. Diese würde dazu führen, dass Sie von der weiteren Teilnahme am Angebot ausgeschlossen werden und der Anbieter glaubt, Sie hätten das Interesse verloren. Sie sollten lieber erst einmal den Bonus freispielen.

Bonusgeld freispielen, was heißt das?

Eine Willkommens-Promo enthält immer auch eine genaue Angabe darüber, wie oft Sie das Bonusgeld umsetzen müssen. Viele Spieler nennen diesen Vorgang auch das „Durchspielen“ eines Angebots. Ansonsten sagt man dazu auch Rollover. Da der Casino Anbieter Sie animieren möchte, Umsatz zu machen, legt er dafür eine genaue Zahl fest. Diese Kennzahl, der Rollover, ist die wichtigste! In der Angebotsbeschreibung muss der Rollover-Wert geschrieben stehen. Um unser Beispiel weiterzuführen, sagen wir einfach einmal, bei Ihnen steht „x65“. Nun kennen Sie das Umsatzziel. Da Eigengeld und Zuschuss aneinander gebunden sind, bezieht sich dieser Faktor auf die gesamte Bonussumme, als 100 Euro. Sie setzen also 100 Euro 65 mal ein, um Ihren Bonus durchzuspielen und das Umsatzziel zu erreichen. Wenn Sie Mathematik mögen, können Sie im Kopf ausrechnen, welche Einsatzsumme Sie konkret erreichen müssen.

Weitere Informationen

Neben dem Rollover-Ziel beinhalten die Bonusregeln auch Angaben darüber, wie lange die Bonusfrist währt und wie hoch Ihre einzelnen Rundeneinsätze maximal ausfallen dürfen. Auch wird schriftlich fixiert, welche Spiele überhaupt verwendet werden dürfen. Manche Casinospiele werden von Bonusangeboten ausgeschlossen. Sie erkennen anhand des Beispiels, dass aus verhältnismäßig wenig Eigengeld ein hohes Startkapital entsteht. Durch die Freispielbedingungen haben Sie mit einem 400% Bonus gut zu tun, denn Sie müssen ja auch noch die Zeitvorgabe beachten und dürfen nicht zu viele Münzen auf einmal einsetzen. Überlegen Sie sich also gut, mit welcher Summe Sie starten, vergleichen Sie die Konditionen und nehmen Sie sich Zeit für Ihr Hobby. Sie werden jede Menge Spaß haben. Natürlich wäre es wünschenswert, dass auch Gewinne auf Ihrem Echtgeldkonto landen, aber wie Sie wissen, ist das bei dieser Art von Spielen reine Glückssache!

Vorheriger ArtikelSollte ich einen Casino Bonus nutzen oder lieber doch nicht
Nächster ArtikelNützliche Tipps für die tägliche Beauty-Routine

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein